Daheim versucht man sich beim Chinesen am Essen mit Stäbchen, scheitert und fragt nach einem Löffel. Warum sollte es hier anders sein? Nach fünf Minuten Kampf und dem ersten Krampf in der Hand fliegt nicht das erste Reiskorn quer durch den halben Raum. Zehn Minuten später hat man die Gaststätte neu tapeziert und man muss anerkennen wie wenig dieses Feinwerkzeug für Grobmotoriker geeignet ist. Immerhin liegt bei den Ramen ein Löffel bei.

Vielleicht noch ein Wort zum Bestellvorgang. Ich esse hier Smileys.

Keine Ahnung was dann kommt, aber wir sind ja nicht grundlos Omnivoren. Hier und da steht mal was von vegetarian, im großen und ganzen muss man für diesen Luxus jedoch selbst kochen.

Wichtig! Wenn man jemand anderes probieren lassen will, dann übergibt man die Nudel oder was auch immer niemals direkt von Stäbchen zu Stäbchen. Denn von Stäbchen zu Stäbchen werden nur die Überreste von eingeäscherten Verstorbenen übergeben.

Pro-Tipp

Wer meint sich vom ständigen Reisessen eine Verstopfung zugelegt zu haben, der muss einfach nur mal zum Schachtelwirt. Der Müll befreit von allem. Guten Vorsätzen, Geschmackssinn, Selbstrespekt.